justmyname's profile
justmyname

Name:
MQL4 Tutorial Golden Goose System
Bio:
WIE ZUFRIEDEN SIND SIE MIT IHREN TRADINGERGEBNISSEN?
WIE VIELE TRADES VERPASSEN SIE AM TAG?
WIE VIELE VERULSTE ERZEUGEN SIE MIT IHREM EIGENEN STOP LOSS?

MEIN NAME IST RAIMUND BAUER, ICH BIN 46 JAHRE ALT UND ICH TRADE SEIT 2013 AUTOMATISCH UND PROFITABEL.

HOW SATISFIED ARE YOU WITH YOUR TRADING RESULTS?
HOW MANY TRADES DO YOU MISS EACH DAY?
HOW MANY LOSSES DO YOU CAUSE WITH YOUR OWN STOP LOSS?

MY NAME IS RAIMUND BAUER, I AM 46 YEARS OLD AND I TRADE AUTOMATED AND PROFITABLE SINCE 2013.
Trading Style:
My MQL4 and MQL5 automated Metatrader Expert Advisors trade up to 22 currencies on several accounts with different brokers around the clock on 5 days a week.

More on MQL4TUTORIAL.COM and MQL4TUTORIAL.DE
Motto:
"More on MQL4TUTORIAL.COM and MQL4TUTORIAL.DE"
Experience: 3-5 Years
Location:
Vouchers: 0
Registered: Oct 31 2013 at 17:59
Blocked Users: 1
Chart
Systems
Name Gain Drawdown Pips Trading Leverage Type
FOREXTRADING2014.ORG DIY FOREX TRADING SYSTEM 49.58% 85.10% 3222.0 Automated 1:500 Demo
Golden Goose Classic 53.84% 80.01% 13413.0 Automated 1:500 Demo
FOREXTIME_KILLED_ACCOUNT_TYPE_SEE_bit.ly/2aIvKpd -60.85% 87.26% -4481.2 Automated 1:100 Real
SALT - GOLDEN GOOSE BAUKASTEN 0.76% 0.82% 9610.1 Automated 1:500 Demo
NEW PEPPER - Golden Goose Kurs 0.71% 6.26% 1658.4 Automated 1:500 Demo
CHILLI - GOLDEN GOOSE 2.66% 4.44% 2263.0 Automated 1:500 Real
SWAP POSITIVE SALT - Golden Goose System 111.73% 76.87% 80624.8 - 1:25 Demo
Golden Goose Halloween 17.92% 24.70% 24794.0 Automated 1:1000 Real
Golden Goose Overdrive 25.55% 31.26% 15614.0 Automated 1:1000 Real
Golden Goose Brexit 180.48% 50.30% 267275.0 Automated 1:500 Demo
Golden Goose Pathfinder 140.35% 51.89% 182959.0 Automated 1:500 Demo
Golden Goose Seminar EA 2.73% 24.71% 3862.0 Automated 1:1000 Real
Golden Goose MEETUP EA 72.53% 77.36% 54770.0 Automated 1:1000 Real
Golden Goose Dynamite 12.09% 55.60% -166797.0 Automated 1:500 Demo
FOREX TRADING FRAMEWORK ENGLISH 61.01% 25.57% 179567.3 Automated 1:500 Demo
FOREX TRADING FRAMEWORK DEUTSCH 56.14% 26.84% 150696.2 Automated 1:500 Demo
ForexTradingFramework20180124Live 57.89% 41.14% 72580.7 Automated 1:500 Demo
ROBOTTRADINGSYSTEM.COM 15.97% 3.88% 9033.7 Automated 1:500 Real
RTS Hockeystick 2445131 2.25% 1.12% 2714.9 Automated 1:500 Demo
justmyname's Feed
justmyname
justmyname
Kann Trading wirklich profitabel sein?

Diese Frage habe ich mir lange Zeit gestellt. Denn es sind zu viele unglaubwürdige Leute unterwegs, die das Blaue vom Himmel herunter versprechen. Natürlich habe ich mir auch andere Fragen gestellt.

Hier einige Beispiele:

Kann es sein, dass wirklich niemand dauerhaft profitabel handelt?
Falls nicht, warum machen Institutionen beim Handel mit?
Welche Grundlagen könnten den Devisenhandel profitabel machen?
Wenn Tradingerfolg auf mathematischen Grundlagen basiert, welche könnten das sein?
Welche Systeme aus anderen Bereichen gibt es, die ein vergleichbares Ergebnis erzielen?
Schach und Reis

Wahrscheinlich kennt fast jeder die Geschichte vom Reis auf dem Schachbrett. Für alle, die das nicht kennen: Reicher Mann schuldet armen, schlauen Mann zwei hoch vierundsechzig Reiskörner. Die mathematischen Grundlagen gibt es hier bei Wikipedia

Martingale Strategie

Die Martingale Strategie ist der Grund, warum an Roulette-Tischen ein Tischlimit eingeführt wurde. Bei nahezu unbegrenztem Kapital ist es nämlich einfach, dauerhafte Gewinne durch Verdoppelung zu erzielen. Auch hier nochmal die Details zur Martingale Strategie bei Wikipedia

Fibonacci Zahlenfolge

Nicht nur TomHanks kann mit dem Begriff Fibonacci etwas anfangen. Es gibt auch in der Natur und im Trading Verwendung dafür. Die Fibonacci-Folge (hier wieder der Fibonacci-Wikipedia-Eintrag) kann eine günstigere Variante der Martingale-Strategie sein. Bei Martingale wird verdoppelt,

1, 2,4,8,16,32,64,128,256,512,1024...

bei Fibonacci ist die Reihenfolge

1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144...

Man kann sogar noch eine "gewichtete Fibonacci-Formel" ersinnen, bei der die Grundüberlegung ist, dass bei mehrfach hintereinander auftretenden Verlusten die Einsätze mit jedem Verlust etwas mehr erhöht werden, als es laut Fibonacci erforderlich wäre...

Wie macht man sich Fibonacci, Martingale und Co im Trading zu Nutze?

Man nehme ein Demokonto und statte es reichhaltig mit Demokapital aus. In unserem Fall nehmen wir ein Stammkapital von 100000 Euro oder Dollar.
Jetzt nehme man ein BELIEBIGES Einstiegssignal, zum Beispiel zwei sich überkreuzende Moving Averages.
Sobald sich die Moving Averages überkreuzen, wird eine BUY- oder eine SELL-Order mit Stop Loss und Take-Profit abgesetzt.
Wird der Take-Profit ausgelöst, bleibt die Lotgrösse unverändert und bei der nächsten Überkreuzung wird die gleiche Odergrösse gehandelt.
Wird der Stop-Loss ausgelöst, wird die Lotgrösse erhöht und bei der nächsten Überkreuzung wird die erhöhte Ordergrösse gehandelt, um den letzten Verlust auszugleichen.
Golden Goose - ein Expert Advisor, der genau das macht

Ich habe einen Expert Advisor, der gerade einmal 130 Zeilen lang ist und den ich "Golden Goose" getauft habe. Wahrscheinlich liesse er sich auf Kosten der Lesbarkeit auch auf die Hälfte der Zeilen zusammenschrumpfen. Golden Goose funktioniert genau nach dem beschriebenen Prinzip - bei Verlusten wird die Ordergrösse erhöht. Und das Prinzip funktioniert tatsächlich! In der überwiegenden Zahl aller Anwendungen führt dieser simple EA zu einer signifikanten Steigerung des Handelskontos! Allerdings warne ich vor vorzeitigen Freudentänzen, denn dieser Expert Advisor hat mich dazu gebracht, meine Handelsziele neu zu definieren.

Vor Golden Goose wollte ich häufiger gewinnen als verlieren - aber das hilft nichts!

Ich nutze mal ein Beispiel: Angenommen wir spielen russisches Roulette und ich müsste 100 mal abdrücken. Egal, ob ich einen Revolver mit 6, 8, 10 oder 12 Patronenkammern bekäme, ich würde nicht mitmachen! Mit Golden Goose kann man wie im nachfolgenden Beispiel beschrieben wird auch 780 mal abdrücken und gewinnen und bis zu 22 Verlusttrades hintereinander wegstecken - allerdings ist der Effekt bei Überschreitung der maximal vertretbaren Verlustreihe der gleiche wie bei der Kugel - ein totaler EXITUS!

Ein profitables Beispiel, dass Du NICHT traden willst!

Das hier verlinkte Video zeigt in zweieinhalb Minuten, wie man mit Golden Goose im Jahr 2013 im Währungspaar GBPUSD einen Gewinn von 2543,04 Euro erwirtschaftet hätte

Ein Klick auf dieses Bild startet das Video auf Screencast.com
Ein Klick auf dieses Bild startet das Video auf Screencast.com
Warum das funktioniert - und trotzem für die Praxis nicht zu gebrauchen ist

Kinder, die beleidigt werden antworten oft "immer zweimal mehr als Du". Golden Goose funktioniert nach diesem Prinzip, kann aber trotzdem zum Totalverlust führen. Leider kann man aufgrund von begrenzten Ressourcen dieses System nicht mit einem Livekonto traden. Vertrau mir, ich habe viele, viele Testläufe mit diesem EA gemacht und ich habe mehr als einmal ein EINHUNDERTTAUSEND-EURO-KONTO damit KOMPLETT VERSENKT! Und das bei einer Mindest-Lotgrösse von 0,01 Lot! DAS ist der Grund, warum ich so viel teste: Der menschliche Verstand neigt dazu, kurze Zeiträume als Grundlage zur Annahme dauerhafter Zustände und zur Vereinfachung zu nutzen. Wenn jemand raucht, kann er sich nicht vorstellen aufzuhören. Als er ein Kind war, konnte er sich nicht vorstellen, wie es ist zu rauchen. Wer lesen kann, kann sich nicht vorstellen wie es war, nicht lesen zu können. Und wer drei Monate lang Gewinne eingestrichen hat, kann sich nicht im Entferntesten vorstellen, wie es ist, eine Verlustserie von über 22 Trades nacheinander zu haben.

Fazit - Schön, berechenbar und gefährlich

Ja, das hier gezeigte Verfahren hätte auch mit einem Konto von 5000 Euro funktioniert und die gleichen Ergebnisse erzeugt, wie der folgende Screenshot zeigt.

GoldenGoose5000
Golden Goose wäre auch mit 5000 Euro gleich profitabel gewesen! Aber mit einem Draw Down bis auf 1800 Euro!
Und auch mit mehreren Währungspaaren. Trotzdem würde ich es nicht handeln wollen. Mein System muss mit einem Zehntel von 5000 Euro auskommen und bei mindestens zehn Währungspaaren über mindestens zehn Jahre profitabel sein. Auch das geht - zumindest im Backtesting...

Selbst testen in der Premium-Ausbaustufe

Ich plane mittelfristig ein Premium-Angebot mit praktischen Experimenten und später mit echten Konten anzubieten, die auf einem vorkonfigurierten Trading-Server laufen, der einzelne Module zum Zusammenklicken anbietet. Sowas kostet allerdings Geld und viel, viel Vorbereitungszeit, darum kann das noch etwas dauern...
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Einfaches Automatisieren von Mausklick-Orgien

Bevor ich anfing mit Selenium und Java Automationsprogramme zu schreiben, war ich auf der Suche nach einem ganz einfachen Werkzeug, welches mir die stupide Klickerei, die teilweise erforderlich ist, erleichtern kann. Nachdem ich mich in dieser Woche mit NinjaTrader beschäftigt habe, gibt es wieder akuten Bedarf für so ein Tool. Im Gegensatz zu MQL4 und MQL5 muß man die Backtestingdaten für Ninjascript entweder kaufen, oder für jeden Handelstag einzeln herunterladen.

Die Aufgabe: Halbautomatisierter Download historischer Daten für EURUSD

Um überhaupt mit NinjaTrader ein Backtesting durchführen zu können, brauchte ich Handelsdaten auf Minutenbasis. Für MQL4 und MQL5 könnt Ihr die übrigens kostenlos hier herunterladen: https://www.gcmfx.com/history/

Im Ninjatrader geht das über File -> Utilities -> Download Replay Data ->Type "Forex" -> Name "EURUSD" und dann muss man auch noch das Tagesdatum eingeben.

Nachdem ich das für zwei oder drei Handelstage gemacht habe, ist mir ein Werkzeug eingefallen, welches ich früher oft genutzt habe. Es heisst Mouse Recorder Pro und kann kostenlos bei http://www.heise.de/download/mouse-recorder-pro.html heruntergeladen werden.

Der Mausrekorder funktioniert einfach und zuverlässig

Das Tool macht genau das, was es soll. Nach einem Klick auf den "Record"-Button werden alle folgenden Mausbewegungen und Klicks aufgezeichnet, bis man den "Stop"-Button betätigt. Wer will, kann sich Tastaturkürzel für die einzelnen Funktionen belegen oder das aufgenommene Script nachher auch schneller abspielen lassen. Das erhöht die Klickgeschwindigkeit bei mir erheblich! Auch Tastatureingaben lassen sich einfügen. Wer sich also dabei erwischt, dass er ständig die gleichen Mausklicks ausführt, kann mit dem Mouse Recorder Pro viel Zeit sparen.
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Nach vielen MQL4 und einigen MQL5-EAs - erste Gehversuche mit dem NinjaTrader

Das Wichtigste zuerst: Wer sich den NinjaTrader einmal genauer ansehen möchte, dem sei dieses Video empfohlen:



Ninjatrader für Metatrader-Benutzer? Fühlt sich komisch an!

Für mich fühlt sich der Ninjatrader im Moment noch an, als ob ich versuchen würde mit zwei Gipsbeinen zu tanzen oder ein Gedicht in einer asiatischen Fremdsprache zu schreiben. So viel ist ganz anders als im Metatrader. Trotzdem gibt es so einige Dinge, die ich mir für den Metaeditor auch wünschen würde. So lassen sich im Ninjatrader beispielsweise Strategien ganz ohne Programmierkenntnisse zusammenklicken. In dem verlinkten Video beispielsweise wird eine Crossover-Strategie mit Benutzereingaben erstellt, ohne eine Codezeile selbst zu schreiben.

Mein persönlicher Eindruck vom Ninjatrader

Mir fehlt ein einfacher Einstieg. Ja, es gibt ein Forum, Bücher und eine ausführliche Hilfedatei inklusive Sprachreferenz, aber trotzdem komme ich nicht so richtig in die Gänge. Viel ist ganz anders gelöst, beispielsweise die Eingabe der Ordergrösse. Es gibt Dutzende von unbekannten Fenstern, die irgendwie alle gleich aussehen und mit Unmengen von Einstellmöglichkeiten überladen sind. Meine ersten Backtestingversuche scheitern kläglich an diversen Kleinigkeiten, die sich nur mit Mühe recherchieren lassen.

Backtesting eines NinjaScripts

Auch das Backtesting liess sich in meinem Fall nicht dazu überreden, irgendwelche Ergebnisse zu produzieren. Klar, mit Sicherheit mache ich etwas falsch, aber was? Viele Google-Suchen enden im Nirwana - oder immer auf den gleichen Seiten. Man merkt schnell, dass die Produkte von Metaquotes deutlich weiter verbreitet sind.

Fazit nach einer knappen Woche Ninjatrader

Ich mag einige Sachen und hasse ein paar andere Dinge am Ninjatrader. Beispielsweise mag ich die Idee, mit ein paar Mausklicks eine Strategie zu basteln, die man analysieren kann. Das funktioniert gut. Ich hasse die Tatsache, dass man für aktuelle Handelsdaten einen Datenfeed abonnieren muss, der natürlich Geld kostet. Ich hatte mir den Einstieg deutlich einfacher vorgestellt, werde aber trotzdem dran bleiben. Der Grund dafür ist ganz einfach: Meine Strategie funktioniert bislang im MT4 und im MT5, darum will ich sie auch in Ninjascript testen. Ich halte den NinjaTrader grundsätzlich für ein ausgewachsenes System, allerdings ist die Einstiegsschwelle gefühlt um einiges höher als beim Metatrader. Das Produkt bietet tolle Möglichkeiten, die teilweise weit über den Metatrader-Horizont hinaus gehen...

Strategy-Analyser Post bei Investopedia
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Das Backtesting im NinjaTrader geht ziemlich ab - wenn man weiss wie...

Wieder lag es an einer Kleinigkeit, die viele Stunden gekostet hat. Nichts lief, bis ich eine unscheinbare Backtesting-Option umgestellt habe. Aber WENN es läuft, dann geht das Backtesting ziemlich ab. Innerhalb von Sekunden bekommt man reichhaltige Informationen und ein grafisch dargestelltes Ergebnis der monetären Zuwächse.

Die erste Version meiner Ninjastrategie sieht im Backtesting schon mal sehr gut aus

BuyLowSellHigh EA im Ninja
1800 Prozent Equity Gain bis die Trades am Ende der Testperiode geschlossen werden!
Auch die Bilanz-Zahlen können sich sehen lassen

Die Zahlen sehen gut aus. Auch der Draw Down Wert ist sehr erträglich
Die Zahlen sehen gut aus. Auch der Draw Down Wert ist sehr erträglich
Die Darstellung der Einstiege sieht "etwas" gequetscht aus...

Forex Chart Ninjatrader
In diesem Chart kann man nichts mehr lesen
Fazit - Das Ninjatrader Backtesting kann sich sehen lassen

Leider sind solche Simulationsergebnisse in der Praxis nicht unbedingt aussagekräftig. Einzig und allein die Performance unter echten Handelsbedingungen zählt für mich. In den nächsten Tagen werde ich versuchen herauszufinden, wie man die Ninjatrader-Ergebnisse mit einem Demokonto über MyFxbook.com zur Verfügung stellen kann.
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Forex Trading kann so einfach sein - wenn man einen Broker hat

Das Hauptproblem (neben der sehr gewöhnungsbedürftigen GUI vom NinjaTrader) ist die Versorgung mit Daten. Denn der Ninjatrader benötigt einen externen Datenfeed. Also bin ich die Partnerliste auf Ninjatrader.com durchgegangen und habe einen Forexbroker gefunden, bei dem die Einrichtung eines Demokontos ziemlich einfach funktioniert. Leider ist das Konto auf 30 Tage begrenzt. Bei meinen Metatraderkonten bei Admiral Markets ist die Nutzung zeitlich unbeschränkt - sofern man sich einmal innerhalb von 30 Tagen anmeldet. Leider bietet man dort derzeit keine Unterstützung für den Ninjatrader an. Die

Die Anmeldung bei FXCM ist in 5 Minuten passiert

1. Man rufe die Webseite http://www.fxcm.com/forex-trading-demo/ninjatrader/ auf und fülle die Felder aus

Ninjatrader-Forex-Demo anfordern
Ninjatrader-Forex-Demo anfordern
2. Danach erhält man ein Email mit den Login-Daten und folgendes Dialog-Fenster

Die Anmeldung Demo-Konto für Ninjatrader und Forex war erfolgreich
Die Anmeldung Demo-Konto für Ninjatrader und Forex war erfolgreich
3. Mit diesen Daten erzeugt man unter Tools -> Account Connections eine neue Verbindung

Einfach die Daten eintragen, die man per Email erhalten hat
Einfach die Daten eintragen, die man per Email erhalten hat
4. Wir starten einen Backtest mit dem neuen Feed FXCM

Der FXCM-Backtest erzeugt ähnliche Ergebnisse wie der Kinetik-End-of-Day-Feed
Der FXCM-Backtest erzeugt ähnliche Ergebnisse wie der Kinetik-End-of-Day-Feed
Soweit, so gut. Bin ich doch noch weitergekommen, nachdem ich mir tagelang die Zähne am Ninjatrader ausgebissen habe...
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Vom Trading mit Forex leben können, das wäre toll, oder?

Immer wieder liest man diese Geschichten. Auf YouTube gibt es Videos wie "Diese Frau verdiente 41 Millionen Dollar mit Optionen".

Natürlich funktioniert das auf YouTube, in der Werbung und auch im Actionfilm wo Arnie problemlos auf einen vorbeifliegenden Düsenjäger springt um eine Klopperei anzufangen (Der Film heisst bezeichnenderweise True Lies). Sind all diese Geschichten über Reichtum an der Börse auch "wahre Lügen"? Woher hat denn der Ulli die ganze Kohle, um Steuerschulden von knapp unter 30 Millionen zu erzeugen?

Ein Experiment - Nicht kleckern sondern klotzen!

Normalerweise liegt mir viel daran, in einem realistischen und vernünftigen Rahmen zu traden. Wir reden von ein paar hundert Euro. Ich hab kurz mal nachgerechnet und herausgefunden, dass ich in dem Rahmen weder 28 Millionen Euro Steuerschulden zusammenbekomme, noch von den Profiten leben könnte. Was also müsste ich ändern, damit das funktioniert?

Ein Expert-Advisor mit Turbolader muss her...

Derzeit laufen meine zwei Demokonten für Forextrading2014.org und MQL5Tutorial.org stabil wie ein Trecker und sind profitabel. Die dort angestrebten 25 Prozent Zuwachs im Jahr können keine Adrenalinschübe bei den meisten Leuten auslösen. Um einen Gewinn von ein paar hundert Prozent zu machen, muss man da schon deutlich mehr aufs Gas treten. Was spricht also dagegen, die bislang erfolgreiche Strategie mal ordentlich zu übersteuern?

Der "Neue" trägt den Namen "Golden Goose"

Ich gehe davon aus, dass dieser Expert Advisor zu 80 Prozent in den nächsten Wochen mit Caracho abschmiert. Die Werte sind alle auf Maximum und im realen Leben würde ich bereits mit den ersten Trades einen Herzanfall riskieren. Aber was, wenn auch das funktioniert? Ich sehe keinen Grund, dieses Experiment auszulassen. Die Erkenntnisse könnten nützlich sein. Das Ding darf nur niemals in die Nähe meines Echtgeldkontos kommen ...
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Regeln und Gesetze sind im Trading unverzichtbar!

Moses hat die 10 Gebote, die Strassenverkehrsordnung hat ihre Paragraphen und ich habe "meine persönlichen" Tradinggesetze. Ich denke, jeder Trader sollte welche haben und das können auch durchaus andere Inhalte sein. Aber Regeln gibt es überall. David Allen hat das in seinem Buch "Getting things done" mal hervorragend beschrieben: "Wie soll man ein Ballspiel gewinnen, bei dem man keine Tore, Netze oder Begrenzungslinien hat, die den Spielern sagen, ob der Ball im Aus war oder man einen Punkt gemacht hat?"

Hier sind meine Regeln und Gesetze für das Forex-Trading

1. Der Markt macht was er will

Lange habe ich versucht herauszufinden, was der Markt macht. Was der Markt in ähnlichen Situationen gemacht hat und wie wahrscheinlich es ist, dass das jetzt auch passiert. Ich habe OCO-Strategien entwickelt, um zu profitieren EGAL in welche Richtung der Markt sich bewegt, nur um dann doppelte Verluste zu machen. Ich habe versucht, Uhrzeiten zu definieren, wo die Volatilität möglichst berechenbar ist und mich keine Überraschungen erwarten. Aber egal, was ich versucht habe, ich habe immer wieder festgestellt dass der Markt macht was ER will und nicht was ICH will...

2. Niemand kann in die Zukunft sehen

Ich habe bei Finanzen.net, Dukascopy.com und anderen Portalen Expertenprognosen studiert, fundamentale Informationen eingesammelt und versucht, aus diesen Daten eine sinnvolle Strategie zu entwickeln. Man sollte meinen, dass die Krim-Krise zu einer direkten Reaktion in den Finanzmärkten führt, die sich ausnutzen lässt. "Im Nachhinein kann jeder ein Chart bis zu einer Million hochtraden" hat Carsten Umland mal gesagt. Logisch nachbegründen, warum der Kurs sich so entwickeln MUSSTE, ist einfach. Verlässlich in die Zukunft sehen wie der Kurs sich entwickeln WIRD kann niemand. Davon bin ich überzeugt.

3. Wahrscheinlichkeiten lassen sich berechnen oder schätzen

Wenn ich eine Grillparty machen möchte, dann suche ich mir den Juli oder August aus, nicht den November. Warum? Weil mir der gesunde Menschenverstand sagt, dass die Chancen im Sommer besser stehen UND das historisch nachvollziehbar ist. Bei einer Kursentwicklung kann ich historisch nachvollziehen, wann der Kurs am absoluten Gefrierpunkt und am historischen Siedepunkt war. Würde ich über einem All-Time-Hoch kaufen, oder unter einem All-Time-Low verkaufen? NEIN.

4. Der Preis muss und wird sich ändern

Ich kaufe bevorzugt in Zonen, die häufiger vom Kurs besucht werden, aber genug Volatilität bieten, um einen definierten Take-Profit abzuschöpfen. Wenn ich per Anhalter mitgenommen werden möchte, stelle ich mich eher an eine belebte Strasse, als an einen verlassenen Waldweg. Da Preisänderungen historisch nachvollziehbar sind, kann man sehen, "wo der Preis oft vorbei kommt". Nehmen wir an, ich möchte vom Dollar mitgenommen werden, wo werde ich mich aufstellen? Bei 72 Cent, 1,73 € oder eher im Bereich zwischen 1,20 und 1,40 €?

5. Extreme sind wichtiger als Durchschnittswerte

Beim russischen Roulette gewinnt der Spieler, der KEINE Kugel abbekommt. Wenn ich russisches Roulette mit einem Revolver spielen müsste, der 1000 Patronenkammern hat, wäre meine statistische Chance auf einen Totalverlust bei 1000 Spielzügen zu hoch, EGAL wie oft ich vorher Geld gewonnen hätte. Einer meiner Lehrer hat sinngemäss einmal gesagt: "Irgendwann gibt es einen Trade mit Deinem Namen drauf, der nur dazu da ist Dich auszulöschen". Für mich geht es darum, langfristig konserativ genug zu handeln um diesen einen Trade zu überleben

6. Manipulationen sind immer ein Fehler

Manipulationen sind manuelle Eingriffe. Und ja, ich mache häufig Fehler indem ich manipuliere. Ich glaube, jede menschliche Aktion mit einer Zielsetzung birgt die Gefahr, dass man ein funktionierendes System zu seinen Gunsten manipuliert, OBWOHL die Zahlen eine eindeutige Sprache sprechen. Manipulationen sind wahrscheinlich unvermeidbar, aber für mich sind sie ein Fehler, weil die Verlässlichkeit und Messbarkeit eines Systems dadurch verfälscht wird und die Ergebnisse und klare Genzen verwässert und verfälscht werden.

7. Mein grösster Feind bin ich selbst

Im Backtesting ist alles in ein paar Minuten durchgerechnet und erledigt. Da gibt es keine emotionalen Konflikte. Im wirklichen Handel muss man in der Lage sein, sein System auch durchzustehen. Das fällt schwer, denn auch wenn ich heute, morgen und übermorgen konsequent bin, ist stets die Versuchung da, "mal eben" etwas zu verändern. Genau wie ein Ex-Raucher in den ersten Monaten jeden Tag, jede Stunde und jede Minute bewusst eine Entscheidung gegen die Zigarette treffen muss, genau so muss ich mich zwingen, mich an meine eigenen Regeln zu halten.

8. Beständigkeit ist wichtiger als Technik

Van Tharp behauptet in seinen Büchern dass man mit einem zufälligen Einstieg profitabel traden könne. Ich habe das lange Zeit für Bullshit gehalten. Heute gehe ich aber sogar noch einen Schritt weiter und behaupte: Man kann profitabel sein, wenn man immer kauft, sobald eine Position geschlossen wurde. Die Vorraussetzung dafür: Die Lotgrösse muss klein genug sein, um lange Verluststrecken durchzustehen, ohne ausgelöscht zu werden. Es kommt für mich nicht darauf an, das RICHTIGE zu tun, es kommt darauf an MÖGLICHST IMMER DAS SELBE zu tun. Nehmen wir als Beispiel eine Münze. Bei Kopf gewinne ich 2 Euro, bei Zahl verliere ich 1 Euro. Wenn ich dauerhaft gewinnen wollte, müsste ich nur lange genug konsequent weitermachen. Ich KÖNNTE gar nicht verlieren, oder?

9. Einfache Ideen sind besser als komplizierte Ideen

Das mit der Münze war schon nahe dran. Statt Elliot-Wellen oder Mondphasen zu berechnen, macht es meiner Meinung nach mehr Sinn, sich folgende Fragen zu beantworten und daraus eine auf die eigenen Bedürfnisse geschneiderte Strategie zurecht zu schneiden.

Was muss passieren, damit ich bei einem Long-Trade Profit mache?
In welche Richtung ist die Entwicklung meines Handelskontos NICHT begrenzt?
Welche Gründe sprechen für oder gegen einen Neueinstieg nach einem Verlust-Trade?
Wann höre ich auf zu traden?
Wenn ich die Zukunft nicht bestimmen kann, wie könnte ich TROTZDEM die folgende Kontenentwicklung realisieren?
1 Jahr Demotrading USDCHF auf Minutenbasis - aber nur 31 Trades
1 Jahr Demotrading USDCHF auf Minutenbasis - aber nur 31 Trades
10. Trading ist Psychoterror!

Jim Rohn hat einmal gesagt: "Niemand kann für Dich Deine Liegestütze machen".

Birger Schäfermeier sagt: "Trading ist zu 100 Prozent Psychologie".

Ich sitze seit über einer Woche vor zwei Konten, die keinen einzigen Trade gemacht haben. Der letzte Trade von meinem Echtgeldkonto (baugleich zum Forex2014-EA) war am 11.03.2014. In der Zeit hat mein MQL5Tutorial-EA 19 Trades gewonnen und 376 Pips gemacht. Es JUCKT MIR FURCHTBAR in den Fingern, den Forex2014-EA "mal eben" zu "optimieren" und ein paar "Kleinigkeiten" anzupassen. Ich bin überzeugt, mit ein paar Handgriffen und der angeborenen Arroganz des menschlichen Gehirns alles besser machen zu können. Es fällt mir unsagbar schwer, die Finger von meinem System zu lassen. Und das obwohl ich seit Anfang des Jahres dauerhaft GEWINNE! Ich glaube wirklich und wahrhaftig: Der Grund, warum 90 Prozent aller Trader dauerhaft verlieren ist die nahezu unüberwindbare Schwäche des Menschen, sich dauerhaft konsequent an seine eigenen Regeln zu halten. NICHT zu manipulieren. NICHT nur EINE Zigarette zu rauchen. NICHT ausnahmsweise das Training ausfallen zu lassen, oder "nur heute" eine Ausnahme von was auch immer zu machen.

Immer, wenn ich mich dabei erwische, mir meine eigene Strategie kaputtoptimieren zu wollen oder mir mental meine Tradingfähigkeiten "schönsaufen" will, schaue ich mir die Equitykurve von meiner Strategie an und versuche, das mit dem LFH-Trading-Simulator für MQL4 manuell besser zu machen. Das funktioniert NIE, hilft aber, wieder auf Kurs zu kommen.

Fazit

Ich habe meine eigenen Vorstellungen und Regeln, Du hast Deine. Trotzdem hoffe ich, dass Dir die eine oder andere Betrachtungsweise geholfen hat. Ich glaube, Durchhaltevermögen und Konsequenz sind der Schlüssel zum Profit. Zum Schluss noch mein Leitspruch für das Trading, den ich von Hanibal übernommen habe

"I shall either find a way or make one"
Jul 11 2014 at 09:10
justmyname
justmyname
Eins ist sicher im Forex Trading - die Kosten!

Egal ob man Profit oder Verlust macht. Tradingkosten entstehen immer. Und natürlich muss eine Dienstleistung von hoher Qualität auch bezahlt werden. Ich habe ja bereits vor einigen Tagen über die Swap-Free Brokerliste geschrieben. Mittlerweile habe ich bei ein paar Brokern angefragt und Antworten bekommen wie

"Wir bieten Swapfreie Konten an, jedoch in meisten Faellen nur fuer Kunden die einen islamischen Hintergrund haben. Fuer die Swapfreien Konten wird anstatt der Swaps eine Kommission von $10 pro gehandeltem Lot ueber Nacht berechnet."
In den MEISTEN Fällen? Prima, dann will ich das!

Ich habe mir einmal angesehen, wie sich meine Swap-Einträge über die letzten Monate so entwickelt haben und komme schnell zu dem Schluss: Das kostet mich auf die Dauer richtig Geld. Warum sollte ich also freiwillig Beträge bezahlen, für etwas, das zwar die "meisten" aber eben nicht alle Trader zahlen?

Ein einfacher Antrag - auch noch bei einem der Broker, die ich oft und gerne nutze...

Eine kurze Googlesuche fördert folgenden Eintrag zu Tage:

swap free forex trading konto
Ein deutscher Broker mit meiner Meinung nach guten Konditionen bietet swapfreie Konten an!


Der Antrag enthält eine einfache Formulierung und ist in 5 Minuten ausgefüllt



aus religiösen Gründen keinen Swap zahlen!
aus religiösen Gründen keinen Swap zahlen!
Der Antrag ist schnell ausgefüllt und eingescannt. Im Antrag steht, dass keine Ersatzkosten erhoben werden! Gefordert wird die Bestätigung des Grundes und die Verpflichtung, keinerlei mit Swap-Gebühren belasteten Konten zu traden. (Ich könnte mir jetzt sowieso keinen Grund vorstellen, warum ich bei Bewilligung anderswo freiwillig noch Swap zahlen sollte). Danach geht der Antrag per Mail an den Broker mit der Bitte um Bearbeitung. Ich bin auf das Ergebnis gespannt. Anscheinend ist die Erhebung von Swap-Gebühren an keine gesetzliche Grundlage gebunden, denn niemand darf laut Artikel 3 des Grundgesetzes aufgrund seiner Religion benachteiligt werden. Siehe auch http://dejure.org/gesetze/GG/3.html

Artikel3Grundgesetz
Jul 11 2014 at 09:09
justmyname
justmyname
Forexhändler bekommt man an jeder Ecke - aber wo sind die Unterschiede?

Machen Sie heute noch Ihr Konto auf und erhalten Sie XXXX Euro Bonus! Von jeder zweiten Webseite schreien mich derzeit solche Texte an. Der Grund ist: Ich bin auf der Suche nach (noch) einem Broker. Google macht kontextsensitive Werbung und hat mich als Opfer für solche Werbebotschaften auserkoren. Ohne Swap könnte mein Kontozuwachs deutlich höher ausfallen als nur 7,6 Prozent. Aber so einfach ist die Sache nicht...

Broker ohne Swapkosten finden
5 Prozent weniger Kosten machen sich bei 7,6 Prozent Gain bestimmt positiv bemerkbar
90 Prozent aller Broker fallen durch das Raster - Hier sind die Gründe dafür

Jeder Trader hat so seine Vorstellungen vom perfekten Broker. Hier sind meine...

Es soll ein regulierter Broker sein (keine Fake-Regulierung aus dem YPS-Heft)
Der Broker soll langfristigen Handel ermöglichen
Ich will Metatrader 4 und Metatrader 5 nutzen können
Ich will ein Swap-freies Konto
Einzahlungen und Auszahlungen sollen unkompliziert und kostengünstig sein
Ich will gleichzeitig Positionen in zwei Richtungen eingehen können
Die Handelskonditionen (Spread, Requotes ect.) müssen stimmen
Der Broker muss bei Anfragen kompetente Antworten geben (kein Offshore-Callcenter)
Bietet ein Broker diese Bedingungen nicht an, kommt er für mich leider nicht in Frage...

Ich bin zufrieden mit meinem Stammbroker - aber die Swapkosten müssen weg!

Die Gründe für meine Suche durch das unüberschaubare Angebot im Netz sind einfach: Ich möchte meine Handelsstrategie langfristig traden und das kostet Swap-Gebühren, die andere Broker nicht berechnen.

Laut Artikel 3 im Grundgesetz darf niemand wegen seiner Religion benachteiligt werden. Darum bieten viele Broker mittlerweile swap-freie Forexkonten auf Anfrage an. Und einige dieser Anbieter machen das deutlich unkomplizierter als ihre Wettbewerber. Mittlerweile gibt es einige stattliche Listen zu dem Thema, die ich derzeit durchgehe und nach meinen Wunschkriterien durchsuche. Das ist ein langwieriger und langweiliger Prozess, aber man stösst immer wieder auf Dinge, die der eigene Broker nicht bietet. Zum Beispiel finde ich Auszahlungsmöglichkeiten wie "Auszahlung auf eine Visa-Karte" oder Datenfeeds mit Marktdaten, die man auch im Ninjatrader nutzen kann.

Wer sucht noch einen swapfreien Forexbroker? Hier ist eine Liste zum Stöbern!

http://www.100forexbrokers.com/rollover-swap-free-accounts

http://www.forexbrokerz.com/page/islamic-account-forex-trading-broker

http://forexbrokersreview.net/swap-free-forex-brokers/

http://fxpips.com/forex-broker/no-swaps-brokers/

Hier eine angepasste Google-Suche nach Swap-Free Brokern auf Myfxbook.com

Hier eine gefilterte Brokerliste von MyFxBook mit vorbelegter Eingrenzung auf Swap Free Konten

und wer seine Swap-Kosten mal mit anderen Brokern vergleichen will kann das hier tun:

http://www.myfxbook.com/forex-broker-swaps/XM/261



Manche dieser Listeneinträge sind veraltet, oder es gab einmalige Aktionen. Oft fallen statt der Swap-Gebühren andere "Kommissionen" an, die sogar unter dem Strich teurer sein können. Aber nach ein, zwei Stunden habe ich doch eine Handvoll Broker zusammen, die für mich interessant sein könnten. Und ich erhalte neue Erkenntnisse in die Preisfreiheit im Forexmarkt. Da sind einige sehr "kreative" Modelle dabei, die später mal interessant werden könnten...

Fazit - Viel Auswahl, viel Arbeit - aber auch Potenzial zur Kostenersparnis!

Wer suchet, der findet. Auch wenn es wenig Spass macht, 75 (!) Einträge einer No-Swap-Brokerliste durchzugehen kann ich das nur empfehlen. Tradingkosten fallen bei jeder Transaktion an und lassen sich minimieren, wenn man sich diese Mühe macht. Swap-Kosten machen bei mir heute circa 5 Prozent der Verluste aus. Bei einem Zuwachs von 7,6 Prozent auf dem Forextrading2014-Expert-Advisor machen sich 5 Prozent Kosten weniger deutlich bemerkbar - und da lohnt sich auch die langfristige Suche nach einem swapfreien Broker, oder?
Jul 11 2014 at 09:09
justmyname
justmyname
Gewinnen oder Recht haben, das ist hier die Frage

Immer auf die Kleinen und immer auf den Kopf. Wir zahlen Gebühren für Ein- und Auszahlungen. Wir zahlen Steuern bei Gewinnen, aber der Staat beteiligt sich keinesfalls an unseren Verlusten. Wir tragen 100 Prozent Risiko und müssen die psychischen Belastungen im Trading aushalten. Bei Requotes, Rechnerabstürzen und Verbindungsstörungen tragen wir die daraus resultierenden Verluste, ohne Unterstützung durch Dritte. Oft treten Probleme und Rückschläge auf, die jeden normalen Menschen dazu bringen würden aufzugeben. Für mich gibt es 1000 gute Gründe mit dem Trading aufzuhören.

Macht mir Trading Spass?

Nein. Meistens hasse ich es. Oft werde ich mit Enttäuschungen und Problemen konfrontiert. Nie habe ich das Gefühl, auf der sicheren Seite zu sein. Ständig stelle ich mir die Frage, ob das was ich tue richtig oder unsinnig ist.

Macht mich Trading reich?

Bisher nicht. Viel Kapital setze ich nicht ein. Das eingesetzte Kapital könnte ich anderweitig brauchen. Es gäbe sichere und lukrative Anlagemöglichkeiten. Ich könnte mich an die Empfehlungen von Experten halten und die Verantwortung abgeben.

Ist Trading einfach?

Nein. Es hat mich viel Zeit und Mühe gekostet, die Grundlagen von MQL4 und MQL5 zu lernen. Jeden Tag kämpfe ich gegen das Bedürfnis an, mein eigenes System zu manipulieren. Oft sehe ich für mich eindeutige Signale, die mein System ignoriert, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt todsicher bin, dass nichts logischer wäre, als jetzt schnell mal einen Trade zu eröffnen.

Warum sollte man dann überhaupt traden?

Für mich ist die Antwort einfach. Ich will das Endergebnis. Ich will, dass das funktioniert. Ich will gewinnen. Mir geht es mittlerweile nicht mehr darum, mir oder der Welt etwas zu beweisen. Ich will nicht schlauer sein als der Markt oder ein Experte. Ich will das, was hinter dem Tunnel und dem Licht am Ende ist. Um das Ziel zu erreichen muss ich allen Verlockungen widerstehen, alle Probleme meistern, alle Regeln selbst festlegen, denn niemand tätschelt mir die Schulter oder sagt mir, was ich tun soll. Mir ist egal, ob der Markt rauf oder runter geht, ob ich Recht habe (oder nicht). Mir geht es nur noch darum, ein nach meinen eigenen Bedürfnissen abgestimmtes System zu handeln, von dem ich glaube, dass es mir helfen kann zu gewinnen. Und seitdem ich das habe (20.2.2014) haben sich die Dinge positiv für mich verändert.

Was ich mir selbst raten würde

Wenn ich noch einmal anfangen könnte und mir selbst einen Rat geben dürfte, dann wäre es dieser: Lerne, bessere und relevantere Fragen zu stellen um bessere Antworten zu bekommen. Ich hätte mir viel Zeit und auch Geld sparen können, wenn ich mich mehr mit der Tradingphilosophie und weniger mit den technischen Aspekten beschäftigt hätte. Ich glaube, dass mein System für niemand anderen funktioniert, weil jeder Trader seine eigenen Regeln erstellen, seine eigenen Schmerzgrenzen überwinden und seine eigenen Manipulationspotenziale erkennen und besiegen lernen muss. Man kann entweder gewinnen, oder Recht haben. Noch vor zwei Monaten habe ich den Satz nicht verstanden. Heute kann ich ihn nicht erklären, weil "niemand für Dich Deine Liegestütze machen kann" (Jim Rohn). Aber die beste Frage die man meiner Meinung nach stellen kann, ist die Frage nach dem Warum. Nur wer einen guten Grund hat und diese Frage gut beantworten kann, wird alle notwendigen Schritte unternehmen, alle Rückschläge wegstecken und nicht aufgeben, bis er sein Ziel erreicht. So jemand möchte ich werden...



Jul 11 2014 at 09:09
Show More
M3 Money Supply (YoY) (1 min)
Austria Inflation Lowest Since Dec. 2016...(58 min ago)
EURUSD 1.13283 GBPUSD 1.29831
USDJPY 110.855 USDCAD 1.32205

Tools

Community

Reviews

Brokers

Platform

Support


Twitter |  Facebook |  Site Map  |  Terms  |   Privacy Policy
©2019 Myfxbook Ltd. All Rights Reserved.
HIGH RISK WARNING: Foreign exchange trading carries a high level of risk that may not be suitable for all investors. Leverage creates additional risk and loss exposure. Before you decide to trade foreign exchange, carefully consider your investment objectives, experience level, and risk tolerance. You could lose some or all of your initial investment; do not invest money that you cannot afford to lose. Educate yourself on the risks associated with foreign exchange trading, and seek advice from an independent financial or tax advisor if you have any questions. Any data and information is provided 'as is' solely for informational purposes, and is not intended for trading purposes or advice. Past performance is not indicative of future results.